Comic über den Maler J. G. Creuzfelder und ein Crashkurs im Pferdezeichnen

Auf meinem Zeichentisch lagen zuletzt: Barocke Perücken, Wülste aus Kleidungschichten, antike Knarren und ein Haufen Pferde. Ich hab nämlich für die Kunsthalle Würth ein Comic gezeichnet über den Hofmaler Joachim Georg Creuzfelder ( 1622-1702). Hier zeige ich euch den Prozess zweier Bilder.

Als erstes mache ich immer eine wilde, digitale Skizze, auf der ich nüchtern festhalte, was alles rauf muss. So eine Art Bestandsaufnahme, um nichts zu vergessen. Im zweiten Schritt zeichne ich analog einfach mal drauf los, so wie es Spaß macht. Wenn es keinen Spaß macht, wird die Zeichnung hölzern. Im dritten Schritt kopiere ich die Komposition im Zeichnentablet, achte auf historische Genauigkeit und erstelle eine druckfähige Datei, voilà.

Neu für mich war Pferde zu zeichnen. Das musste ich mir erstmal beibringen, ich habe es in all den Jahren immer irgendwie umgehen können, diese vierbeinigen Wesen zu zeichnen. In der ersten, digitalen Skizze kann man noch sehen, wie meine Rosse holprig wiehern.

Die Ausstellung läuft bis zum 22. Oktober 2023 hier: 
HIRSCHWIRTSCHEUER 
Museum für die Künstlerfamilie Sommer
Scharfengasse 12
74653 Künzelsau

Mehr Infos zur Ausstellung gibt’s im Flyer hier.