Frühshow im Mad Monkey Room Berlin 1.9.21

Nächste Woche teste ich ein neues Showformat! Mittwoch, 1.9., in Berlins Comedy Club Mad Monkey Room zur freundlichen Uhrzeit 18.30-19.30. Ich moderiere, zeichne und lade ein paar nette Comedians ein. Mehr Infos gibt’s hier: https://www.facebook.com/events/danziger-straße-1-10435-berlin-deutschland/frühshow-comedy-mic-im-prenzlauer-berg-1830-uhr/3043811782542492/

 

Und: Save the date. Am 25.09.2021 mache ich eine Stand-up und Improv Show auf Deutsch im Comedy Cafe Berlin:

Auf Deutsch, Please!

 

 

Comedy Workshop Zeichnungen

Manchmal werfe ich Zeichnungen einfach weg, weil ich denke: ach, das brauch ich nie wieder. Zum Beispiel vermalte Postkarten, die dann doch nicht an die Verwandten verschickt wurden. Oder Auftragsarbeiten, in denen ich plötzlich Namen falsch schrieb. Oder wie mit diesen Zeichnungen rund um das Thema Humor und Bühne.

Ich gab einen Comedy Workshop im Juli und August 2021 im Impro Hotel. Dort habe ich den Teilnehmenden visuell verschiedene Comedy Themen versucht zu erklären. Am Ende des Workshops wollte ich die Bilder entsorgen. Die Teilnehmer waren sich aber einig, dass die kryptische Abstraktion wertvoll sei und sie so das Gesagte viel besser mit nach Hause nehmen könnten. Jetzt bin ich froh, denn mit etwas Abstand erfreue ich mich ebenfalls an ihnen. Ich poste das hier einfach mal, falls sie jemanden ansprechen, die nicht dabei gewesen sind?

Lernkurve eines Comedians
Die Rolle von Comedians
Wie baue ich ein Comedy Set
Wie komme ich an gutes Comedy Material
Improvisieren (duh!)
Wortkünstler*innen und ihr Publikum
Visuelle Kunst und ihr Publikum
How to deal mit Lampenfieber
Statt Kunst doch lieber auf der Couch bleiben

 

Comedy Central Roast Battle 2021 oder wie schreibe ich einen Roast Joke

Dieses Jahr war ich wieder beim Comedy Central Roast Battle dabei. Heute um 23 Uhr wird unser Roast mit Kristina Bogansky und Drew Portnoy mit Ben Schmid ausgestrahlt. Die Stimmung im Saal war super und ich hoffe, sie kommt auch im Fernsehen rüber. Die Kunst des Roastens und Roast Jokes Schreibens ist eine meiner Lieblingsdisziplinen. Wie kann ich möglichst kompakt und gemein sein und trotzdem in meiner Stimme performen? Hier eine kurze Anleitung wie ich es mache:

 

Die zwölf Höllenkreise (von innen nach außen)

Im fünften Kreis der Hölle steht “discuss jokes with other comedy writers”. Herzlichen Dank an die Hamburger Comedians Martin Niemeyer, Thomas Schwieger und Alicja Heldt.

Nach zwanzig Seiten Jokes schreiben sah so meine finale Setlist am Tag der Show aus

Und hier ein paar Fotos von der Fernsehaufzeichnung:

(c) David Waltl / Comedy Central Germany / Starkl Film
(c) David Waltl / Comedy Central Germany / Starkl Film
Die Jury: Kanye West, Blümchen, Ingo Appelt, Maxi Gstettenbauer (v.l.n.r.) (c) David Waltl / Comedy Central Germany / Starkl Film
Kristina, Nina Queer und Ingo (c) David Waltl / Comedy Central Germany / Starkl Film
(c) David Waltl / Comedy Central Germany / Starkl Film

IdeenExpo 2021

Dieses Jahr fand in Hannover wieder die IdeenExpo statt. Diesmal digital und nicht wie letztes Mal live mit 400.000 jungen Besuchern und Besucherinnen. Online könnt ihr euch noch das Programm rund um das Thema Berufsorientierung bis Ende Oktober anschauen. Ich habe dieses Mal für die Impulspiloten auf meiner Talk Bühne moderiert und Auszubildende zu ihren Berufen interviewt. Das Credo: stresst euch nicht, lasst euch Zeit und experimentiert, seid mutig und probiert aus, worauf ihr Lust habt, Noten sind nicht alles und MINT Berufe bieten tolle Chancen.  Oder werdet halt Künstlerin wie ich:-) . “Nebenbei” habe ich pro Tag vom gesamten Programm ein großes Bild gemalt und präsentiert. Hier ein paar Eindrücke:

 

Thank you Gen Z for freeing us from skinny jeans. Quelle: IdeenExpo GmbH
Mal doch einfach. Quelle: IdeenExpo GmbH
Das Moderations- und Kunstteam: Beatboxer Chezame, moi, Janine und Felix Quelle: IdeenExpo GmbH

 

Fuck-up Night 01.07.21 und Impro Hotel 30.7-06.08.21

***Update*** (1.7.21) – ich habe soeben erfahren, dass die Fuck-up Night heute nicht stattfinden kann. Sie wird auf jeden Fall wiederholt. Mehr Infos tbd. Ich wünsche allen, die schon ein Ticket haben, einen nicht so abgefuckten Abend***

Als hätte ich mich mein ganzes Leben für diesen Gig vorbereitet: Diesen Donnerstag, 1.7.21 spreche ich auf der Fuck-up Night Berlin über persönliche und berufliche Fails und wie ich Fails im kreativen Prozess nutze. Das ganze findet live statt in der St. Michael Ruine in Berlin Mitte. Tickets und mehr Infos findet ihr hier: https://fuckups.de

 

Und:

Diesen Sommer findet wieder das Impro-Hotel statt im Niedrig-Inzidenzgebiet Mecklenburg-Vorpommern. Es gibt natürlich ein Hygienekonzept und Geld-zurück-Garantie, falls es doch nicht stattfinden kann. Aber bis jetzt sieht’s gut aus. Es gibt verschiedene Workshops mit mehreren TrainerInnen für Beginner und Fortgeschrittene zu verschiedenen Zeiten zwischen dem 30.7 und 20.8.2021. Alle Infos dazu findet ihr auf: impro-hotel.de

Ich gebe auch Workshops und vermische dort verschiedene Kreativtechniken aus meiner künstlerischen Praxis zusammen mit Stand-up-Übungen und Impro. Nach über einem Jahr Pandemie freue ich mich, mit “richtigen” Menschen zusammenzukommen, Spaß zu haben, zu experimentieren und einfach im direkten, analogen Austausch Zufallsmomente zu erzeugen, die in Zoom einfach nicht möglich sind. Es gibt wohl noch paar wenige freie Plätze, die ihr auf der Website buchen könnt: impro-hotel.de

 

 

Pop-up Ausstellung “Personal Pandemic” in Potsdam

Unser Fotokurs der Kunsthochschule Weißensee von Andreas Meichsner hat eine Pop-up Ausstellung in Potsdam dieses Wochenende. Unter anderem könnt ihr mein Corona Fototagebuch “Everything is fine” anschauen – von der Strasse aus im Schaufenster. Wo? Hier: A/E Galerie Potsdam Charlottenstraße 13. Wann? Fr., 26.3 15-19 Uhr, Sa., 27.3 15-20 Uhr, So., 28.3 15-19 Uhr.
Hier ein paar Impressionen:

Corona Plakatkampagne

Für einen Kurs an der Kunsthochschule Berlin Weißensee kooperierten wir mit dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg. Wir wurden eingeladen, Corona Kampagnen zu entwerfen. Insgesamt habe ich um die 80 Poster designed, im Stadtbild kann man zur Zeit um die 30 Motive entdecken, auf deutsch, englisch, türkisch und spanisch.

Meine akribisch konzipierten Sprüche sehen aus wie vermeintlich spontan hingeschmiert, um dem Ganzen eine Leichtigkeit zu verleihen als Kontrast zu den sonst so sterilen Kampagnen. Meinen Spaß beim Gestalten wollte ich an die Betrachter weitergeben. Auf einen erhobenen Zeigefinger hatte ich keine Lust, der deutet nur in den luftleeren Raum, da habe ich lieber die Faust aufs Auge. Wichtig war mir, dass die Kampagne lustig ist. Mit Humor kann ich Menschen ernst nehmen, es drückt aus: Ich traue dir schlaue Witze zu, nicht nur Paragraphen. Mein Ziel war es, dass die Leute die Poster in einem Rausch abgehen, es soll klingen wie eine Pandemie Symphonie der Großstadt. Der Grundton: freundlich, lustig, wertschätzend.

Als Illustratorin war es für mich schon eine Herausforderung, Poster zu gestalten, die nur mit Text funktionieren. Meine ersten Entwürfe hatten alle noch Zeichnungen. Aber da ich als Comedian gerade nicht auftreten kann, war es irgendwie auch ganz schön, mal auf Postern zu performen.

Ursprünglich, im Oktober, ging es noch darum, junge Menschen zu sensibilisieren, sie galten damals als am häufigsten Infizierte. Das hat sich nun geändert, jetzt geht es darum weiterzumachen und wertzuschätzen. Wir haben schon viel positives Feedback bekommen, die Presse hat berichtet hier und hier (Ritterschlag für Autorinnen immer die Frage „Haben Sie sich die Sprüche wirklich selber ausgedacht?“…). Ich habe sogar einer Kita im Süden Berlins auf Wunsch ein paar Poster zukommen lassen.

Trotz digitalem Semester war der Austausch unter den Studierenden und den Profs. inspirierend, ganz alleine hätte ich so eine Kampagne nicht hinbekommen. Hier könnt ihr auch die Ideen der anderen einsehen: Link zur Kunsthochschule

Eigentlich sollte jedeR BürgerIn eine Plakatkampagne entwerfen. Seitdem ich daran arbeitete, habe ich die Corona Regeln so hart eingehalten, dass mir ja keine Scheinheiligkeit vorgeworfen werden kann:-D

Und hier sind ein paar Screenshots meiner Poster (Photoquellen jeweils im Screenshot):

Ein spätes Erstsemester

Ich studiere neuerdings wieder. Aber ich wollte es eigentlich niemandem erzählen.

Ich würde auch niemandem erzählen, falls ich seit Neuestem ins Fitnessstudio gehe. Ebenso wenig teile ich mit, wenn ich ein Buch beginne zu lesen. Noch schweigsamer werde ich, falls ich gedenke eins selbst zu schreiben.  „Wie läufts mit dem Roman“, nein das fragt mich keiner. Weil es keiner weiß. 

Denn aus Erfahrung kann ich bei Vertragsabschluss im Fitnessstudio schon vorausagen, dass ich die Hanteln rechts und links liegen lassen werden und die Sauna die Einzige ist, die mich schwitzen sehen wird. 

Nein, den Genuss gönne ich meinen Mitmenschen auf Facebook nicht, wenn sie herausfinden, dass der Post nur ein leeres Versprechen war und ich eigentlich schon wieder in meiner Couchritze klemme. 

Erst wenn ich bei einem Wrestling Championship im Schwergewicht gewinne, gebe ich vielleicht meine Anfangs-Ambitionen zu. Ja okay ich geh seit nem Jahr zu Mrs. Sporty und jetzt bin ich INGO DER ZERSTÖRER RRRAAAARRRRRRR.

Jedem Anfang liegt bei mir nicht nur ein Zauber inne, sondern halt auch ein wahrscheinlicher Abbruch.

„Follow Through“ war schon immer mein Problem. Heute begreife ich aber langsam, dass die andere Spur im Stau nicht gut ist. Dass die neu aufgemachte Kasse nicht die bessere ist. Dass der vorbeilaufende Boy, der mir Aufmerksamkeit schenkt, nicht der Beste ist.

Nun ist ein Studium keine Fitness oder Supermarktkasse und erst recht kein einzelnes Buch. Und so hatte ich trotzdem eigentlich nie vor, jemandem von meinem Masterstudium zu erzählen. Ich wollte es einfach machen. Und Dank Corona (huch, das hört man selten) klappte es überhaupt. Der Lockdown und das Auftrittsverbot als Comedian erinnerten mich daran, was ich schon immer vorhatte: eine bessere Künstlerin als gestern zu sein. 

Seit Jahren arbeite ich als Freelancer. Positives Feedback gibt es da nur in der Form von „Ok, wir buchen dich“. Jetzt in völliger Freiheit konzeptionell arbeiten können, ist ein neu entdecktes Privileg. Zum ersten Mal höre ich, nicht wie man etwas besser verkauft, sondern wie man die Kunst verbessert. Jetzt in meinem ersten Semester habe ich ein Comicheft geschrieben und gezeichnet, ein Corona Foto-Tagebuch verfasst und eine Posterkampagne in Berlin gestaltet. Und ich war nicht einmal analog an der Uni!

Wie ein schlechtes Buch lege ich nun auch mein kleines Ego beiseite und werde euch hier und da berichten, was ich an der Weißensee Kunsthochschule Berlin so alles lerne. Also, falls ich es durchziehe!

Christmas Live Stream Dec. 24 8pm Berlin time – die Weihnachtsgeschichte als Live Drawing

Bin ich eigentlich die einzige, die Weihnachten alleine ist? Vielleicht kann ich ja mit meinem Xmas Live Stream noch jemanden zur Kontaktreduktion überreden? Oder euch vor der Verwandtschaft oder awkward Spieleabenden mit Bekannten retten. Am 24.12 zur besten Sendezeit um 20 Uhr Berlin time zeichne ich euch live die Weihnachtsgeschichte, für alle die alleine sind und sich alternatives Entertainment wünschen. Einfach um 20 Uhr auf den Live Link klicken und dabei sein:)

Hier ist der Link zur Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/728906241392648/

Und hier ist der Link zum Post vom Live Video: https://www.facebook.com/ingridwenze/posts/3897979946911559

Quasi ein Krippenspiel der anderen Art. Für alle, die an Weihnachten alleine oder sad sind, die Netflix und ARD durchgeschaut haben: An Heiligabend zeichne ich für euch live die Weihnachtsgeschichte (nach Lukas/Markus/Medley und auf deutsch mostly)

(Dieser Live Stream ist erstmal nur ein Experiment, deshalb erstmal nur auf Facebook)

Hier sind ein paar Videostills vom letzten Live Stream letzte Woche. Und hier der Link zum Nachschauen: https://www.youtube.com/watch?v=CuzdmJBPxfQ

 

“Cooking onions and playing Cyberpunk2077”
Drawing a ginger bread heart for your entertainment
View of my desk
Maestra
Advocating for a Böllerverbot
Arguing with a violinist
Singing a song written with blood
Live drawing before the show started