Photos of the Berlin Comedy Open Mic Scene

When I perform in small rooms, I like to take photos of the other comedians with my phone. I love catching intimate moments of pure concentration, anticipation and also introspection, solitude as well as joy and tender interchanges. Before they metamorphose to onstage personas.

The moments before a performance, no matter how small or seemingly insignificant, have something ritualistic, sacred to it. Comedians going over their notes look like they are praying.  Writing their new jokes on hands becomes a ceremonial tattoo. Nervously trembling back and forth looks like a walking meditation. The donation boxes taken from some apocalyptic church. 

And next to documenting the performer, the photos reveal the atmosphere of show room architecture and German interiors. Jazz cellars, East German pubs turned hipster cafes. Lastly, my goal is to document our comedy Avantgarde before we are all rich and famous (fingers crossed). Here are some snapshots I took last night at the weekly open mic Kottikomedy at Monarch, directly at Kottbusser Tor in Berlin.

Edit Sept.5: I was proud of my shots so I sent them to photographer Sergey Sanin for feedback. He edited some of them and now our church of comedy looks even more intense.

Paul Salamone (c) Ingrid Wenzel / edited by Sergey Sanin
Aurel Mertz & Thomas Kornmaier (c) Ingrid Wenzel / edited by Sergey Sanin
The donation jar (c) Ingrid Wenzel
Maria Clara Groppler (c) Ingrid Wenzel / edited by Sergey Sanin

Ingrid hosts the 10 PM Show June 1st at Comedy Cafe Berlin

Quick announcement that I’m delighted to host the 10 PM Show at Comedy Cafe Berlin again. I will post more info about this spectacular Late Night Show soon (unless you don’t need more info and me being there is enough, here are the hard facts: Come by Comedy Cafe Berlin Roseggerstr. 17 Berlin Neukölln June 1st 10 PM. Tickets online 5,5 and 7,5 at the door ). Here’s a gif:

(photocredits Comedy Central TV Germany)

 

The First German Comedy Central Roast Battle

People keep asking me “what is it that you like about Roasts”? I always answer “imagine you are with your best friends and they all insult you.” What’s not to love about that? They know you, they love you and they know how to cross your line. Well, and strangers watch. For the audience it does sometimes just look like bullying. So I get it why it takes a certain meanie to enjoy Roasts. And a certain experience to write and perform a good Roast.

My favorite day last year was when we met up with five comedians, one had to sit in the middle and got roasted by the others. We did that for an entire day. I had muscle ache from laughing. They insulted me with my looks, my career, my relationships. It was pure joy. To me, this negativity is hilarious, truthful and cleansing.

Of course, a TV show cannot fully get across on screen what we feel live. But, I’m proud I was part of the first German Comedy Central Roast Battle. It was fun, it looks amazing and I’m roasting my comedy pal Stefan Danziger. And I already got some hate mail for it, yay. The episodes air every Saturdays at 10 pm and are then on youtube. Next live Roast is May 31st at Quatsch Comedy Club Berlin. Also, Ben Schmid gave a detailed interview to watson.de about our high brow entertainment. Here are some show impressions:

 

My try to give Roast Battles an intellectual touch
The Roast Battle at Quatsch Comedy Club Berlin (c) Comedy Central Germany
Stefan Danziger vs Ingrid Wenzel (c) Comedy Central Germany

And here two photos from my first Roast in some Berlin dive bar with no mic in front of 30 people back in 2017 when we were just kids:

Roast master Alex Upatov and me (c) Christopher Stein
Ivan Thieme roasting me (c) Christopher Stein

 

Ten reasons why I love Bavaria

For an entire week I toured Bavarian cities and villages. Together with Florian Simbeck, Jaqueline Feldmann and Jochen Prang we stopped at places with names like Fürstenfeldbruck, Schongau, Altenau, Augsburg, Ingolstadt and Dachau (yes, that Dachau). Bavaria is the only federal state I have never performed in. I’ve visited Munich once as a foolish teenager. Now I’m back as a foolish comedian and this is what I learned and loved. Thank you Florian for taking me on this fun tour, check out his regular showcases Comedylounge!

 

“Bavaria is THIS pretty?” (c) Oliver Strisch / Comedylounge Ingolstadt

1/ Strolling around Ingolstadt, I walked towards a cute market, where about a hundred people stood in line. I couldn’t tell what they waited for because there was no store, no booth, no person at the end of line, just a blank wall. Getting closer I saw that everyone was holding a beer mug. Mystery solved: they all waited in line to get to a wall with a faucet where beer for free came out. Bavaria did not disappoint. I learned that they celebrated the 503rd. birthday of beer purity law.

2/ Also in Ingolstadt, we stayed at a bed and breakfast. Hotel art, in general, is worth analyzing. But this gigantic painting I found above my bed was another level. In case I wake up in the middle of the night not knowing where I am, this hotel art reminded me in pink gothic print on a green camouflage nature scene that 1516 the beer purity law was invented.

Ingolstadt, the city of plenty and great hotel art

3/ Wandering around rural Bavaria, I realized that I’ve lived in the city for too long. One day I saw a stork flying and totally overreacted because I thought it was a flying dinosaur.

4/ I went to Winter Olympics city Garmisch-Partenkirchen to go on Germany’s highest mountain. But the clouds lay low that day and I couldn’t even see the foot of the mountain. So I stayed inside all day, listened to the heavy rain, snoozed in my Bavarian cartoon bed with puffy, checkered bedding and watched documentaries about storks on the local TV stations. DiD yOu kNoW that their number one cause of death is when they spray-pee-poop against a power line? Me neither!

Pages from my travel book “flying dinosaur” and “Bavarian cartoon bed”

5/ As a Berlin city cyclist, it is mostly anger that gets me fast from A to B. In downtown Munich I witnessed that cyclists do not roll their eyes at slow tourists blocking the streets. They don’t run them over here and yell fuck off. They just get off the bike and wait. Is this this southern Gemütlichkeit?

6/ As a North German I was conditioned to hate the South. But I break with this nonsense pride. Munich is gorgeous. I get why people like it. Munich is small like a village and prestigious like a metropole. Beautiful churches, old mansions, the English garden, cozy beergardens, people sunbathing on the river islands. I do get snotty, conservative asshole vibes from the people here but for a short term visit it was perfect. I have no argument to support that thesis but no one that I told it to disagreed.

7/ Sometimes, comedyshows lack audience, because the Soccer World Cup finals happen to be on the same day, it’s 90 degrees all night or some other free shit is happening. In rural Bavaria, we competed with the „Stadlfest“, a village party where everyone gets drunk and the next morning goes to „Frühschoppen“ (more drinking but with a pork kebab). I didn’t go after our show. Today I regret not having observed the locals in their native habitat. I could have written an entire blog post on just that.

What comedyshows compete with: The Passion / Plague Play, Stadlfest and fleamarkets.

8/ The Bavarians are so friendly and great hosts and will stay in my memory, especially the hosts of Altenau Dorfwirt. But of course, weird ones are everywhere: After one comedy show, an old as the Alps guy walked up to us comedians and gave us unsolicited feedback. This is not that uncommon. But for ten minutes he advised my colleague about her comedic style when he suddenly realized he was talking to a professional and not, as he thought, to that night’s newcomer. Then it was my turn. He said „you need to leave more breaks. We are slow in Bavaria. You need to leave more breaks. Hitler also left more breaks.

9/ The Bavarian food is hearty and amazing. In Berlin, I mostly eat vegan but here I’m an opportunist and try the meat. I hardly had any veggies all week and worried I have scurvy. The only veggies I ate were ligated in some dumpling-alloy: spinate-dumpling, potato-dumpling, beet-root-dumpling. Yum!

From my Bavarian sketch book

10/ My favorite little town was Murnau. It’s also the name of the director who did Nosferatu in 1922. I thought he came from here but I learned he once visited his artists friends here, loved it so much, hated his homophobic family so much and thus changed his name to Murnau. It is so beautiful. Just the view from the castle museum’s toilet was one of the best views I ever had. Even the graffitis warn you to pick after your trash. Highlight was visiting the beautiful house of German expressionist painter Gabriele Münter that she lived and worked in together with her partner Wassily Kandinsky.

Beautiful Murnau: “Pick after your trash” graffiti, the view from the restroom, impressions from Gabriele Münter’s house

 

Now that I can cross all sixteen federal states of my comedic performance list, I wonder what my next destination will be? All European States? What I know now is that I will be back: February 1st 2020 at Burghausen, Bavaria.

Comedyshow “Erika und Ingrid bringen Eier” 17.04.2019

Comedy ist wie Sport. Du musst mehrmals die Woche auftreten, um fit zu sein. Mal Geräte, mal Ausdauer. Vom Bombing gibt’s Muskelkater im Herzen, vom Killen das Runner’s High. Manchmal sind alle Geräte belegt.

Ich mache z.Z. mehr Ausdauer: lange Auftritte, Showkonzepte kreieren, auch mal hinsetzen und in Ruhe Cartoons zeigen. Und die nächste Gelegenheit das zu sehen ist am 17. April 2019 um 20.30 im Mad Monkey Room Berlin.

Den Abend teile ich mir mit der Stand-up Komikerin Erika Ratcliffe (Comedy Central! Grazer Kleinkunstvogel!). Sie zeigt Ausschnitte aus ihrem aktuellen Stand-up Comedy Programm Geil: “Die in Berlin lebende Wienerin macht Stand-up Comedy nach US-Format und behandeln auch die großen Themen wie Hardcore-Feminismus und Rassismus”. Also eher keine Jokes über Ikea.

Ich zeig euch meine neuesten Cartoons und Illustrationen: wie eine Vernissage, bei der man laut lachen darf. Eine einzigartige Mischung aus Jokes, kunstvollen Illustrationen und pointierten Anekdoten.

Also, kommt vorbei, am 17.04.2019 im Mad Monkey Room Berlin, Einlass 19.30, Start 20.30. Erika und ich – die zwei Easter Eggs der deutschen Comedyszene – freuen sich auf euch. Und zwar so sehr, ich habe einen Trailer gebastelt:

Comedyshow 17.04.2019 “Erika und Ingrid bringen Eier” from Ingrid Wenzel on Vimeo.

Kleingedrucktes:
$$$ In Berliner Comedy Tradition kostet die Show keinen Eintritt, damit jeder Kultur genießen kann – dafür geben am Ende alle nach ihrem Ermessen eine Spende in den Hut. (Spendenvorschlag: 5-1000 Eur) $$$

***Für Reservierungen einfach ins Facebook Event posten, bei Eventbrite vorbestellen oder per Email an hello (at) ingridwenzel.de***
♥ LGBTQ_IA friendly. FSK18. Barrierefrei. This Show is in German ♥

Ingrid Hosts the 10PM Show March 30th at Comedy Cafe Berlin

I’m hosting my Artsy Late Night Show March 30th at Comedy Café Berlin at 10pm.
Come by if you like Art, Comedy or me:
„This Artsy Late Night special is all about comedy and art – like a vernissage, where you’re allowed to laugh: one hour filled with stand-up comedy, live drawing, artsy interviews and an interactive cartoon gallery hosted by Ingrid Wenzel (Comedy Central! Comedy Talk Podcast!).“

Tickets:
Click here
More info:
https://www.facebook.com/events/373809370120777/
This show is in English.

(c) Nadja Ramsaroop

 

“This Artsy Late Night Show is all about comedy and art – like a Vernissage, where you’re allowed to laugh: one hour filled with stand-up comedy, live drawing, artsy interviews and an interactive cartoon gallery, hosted by Ingrid Wenzel (Comedy Central! Comedy Talk Podcast!).
Ingrid is a stand-up comedian, illustrator and art historian, super German from the outside, American from the inside. Her main agenda is to make life artsier and funnier and her work is rooted in truth, wit and a pinch of mischief. Originally from Celle, Germany she is now based in Berlin after living in Sweden, USA and England, and after following career paths such as business student, navy soldier and cruise ship bingo host.”

(c) Nadja Ramsaroop

 

Show time: 10:00p
The doors will open 15 minutes before show time.
Tickets: 5.50€ online / 7€ at the door

This is a weekly show created by Josh Telson. The Comedy Cafe Berlin has many other shows, great drinks and snacks.  Besides, you can take comedy and improv classes there: Check The CCB Training School and Comedy in English Berlin.

 

(c) Nadja Ramsaroop

Geschlechterstereotype brechen – one joke at a time

Ich freue mich, wenn nicht nur ich über mich selbst rede, sondern auch mal andere. JokeFM hat letzte Woche ein kurzes Interview mit mir geführt und zeigt ein paar meiner Cartoons über Comedy.  Refinery29 hat letzten Monat ein paar meiner Zitate zur Comedyszene abgedruckt und Watson.de hat meinen Comedytalk auf Youtube als Positivbeispiel genannt, das Geschlechterstereotype durchbricht: Danke für die Shout-outs!

 

 

 

 Refinery29 hat einen Artikel über Frauen in der Comedy geschrieben und mich um ein paar Zitate gebeten zusammen mit Maria Clara Groppler und Erika Ratcliffe. Hier sind sie:

 

Der nächste Gast ist eine Gästin
Ingrid Wenzel, Maria Clara Groppler und Erika Ratcliffe trauen sich das, was für viele ein Albtraum ist: Auf einer Bühne im Scheinwerferlicht zu stehen, Geschichten erzählen und ein Publikum unterhalten zu müssen. Sie alle haben klein angefangen, teilweise mit einem schlecht eingestellten Mikro vor einer einzigen Person gestanden, oft versagt, vieles gelernt und dann doch wieder gesiegt. Sie alle kennen Situationen, in denen sie vor, nach und während der Shows die einzigen Frauen in einer Gruppe von Männer waren, deren Inhalte auf der Bühne auf ein Thema, nämlich Frauenfeindlichkeit, herunterzubrechen waren. „Man braucht ein dickes Fell, ich bestehe nur noch aus Fell“*, meint Wenzel. Noch bevor ich die Frage nach ihren Erfahrungen mit Sexismus und sexuellen Übergriffen stelle, glaube ich ihre Antworten zu kennen. „Natürlich“, sagt Wenzel, „Wie jede Frau, oder?“, fragt Ratcliffe.
(…)
(c) erikaratcliffe.com (c) mariaclaragroppler.de

 

You can’t be what you can’t see 
 (…) „Je mehr und je unterschiedlichere Stimmen auf der Bühne gehört werden, desto besser ist es für uns Comedians, für das Publikum, für die Gesellschaft“, so Wenzel. Sie ist eine von vielen Komikerinnen, die für eine geschlechtergerechte Zukunft kämpfen. Auch Groppler findet es wichtig, dass Clubs beim Booking auf Gender-Equality achten. „Wenn eine Show nur aus Männern besteht und Themen nur aus ihrer Sicht erzählt werden, ist das sehr schade.“
(…)
Ingrid Wenzel Comedy
(c) SergeySanin.com / Stand-up for the Ladies. Vlnr: Ingrid Wenzel, Thomas Schwieger, Sarah Schmerse, Jacqueline Feldmann, Don Clarke, Lena Liebkind & Birte Rehberg

(…) So hat Wenzel ihren Anfang auf Hamburger Bühnen gemacht und dort selbst eine LGBTQ-freundliche Comedybühne gegründet, weil eine Show dieser Art noch fehlte. Aktionismus im Business ist genauso wichtig, wie eine Vorbildfunktion innezuhalten. Heute ist sie in Berlin Teil der alternativen Comedy-Szene. „Wir haben immer mehr Frauen und Shows mit vielfältigeren Line-ups und offenem Publikum. Das wünsche ich mir deutschlandweit und im Fernsehen.“ Die Kontaktdaten ihrer Kolleginnen speichert sie in einer Excel-Liste, die sie regelmäßig aktualisiert. „Falls mich jemand nach Vorschlägen fragt“, erklärt sie. „Da stehen grade etwa 40 Frauen drauf.“

(…)

Müssen sich (Frauen) mehr reinhängen? Wenzel meint nein, denn „Comedy ist eine einzige Challenge. Für alle Teilnehmer*innen. Es gibt keine Routine, jeder Abend ist anders. Man lernt zum Beispiel wie man mit Zwischenrufen umgeht oder wenn niemand lacht.“ (…)

(c) Sergeysanin.com / Stand-up for the Ladies: Birte Rehberg, Mazi Comedy, Regina Pichler, Thomas Schwieger, Ingrid Wenzel, Alex Don, Alicja Heldt,  Dilan Yildiz, Jenny Kallenbrunnen

If you gotta make a rape joke use the “Ingrid Wenzel rape joke tool kit”

(…) Und wie gehen sie mit dem sensiblen Thema der politisch korrekten Sprache um? Hat diese überhaupt etwas in der Comedy verloren? Wenzel hat dafür einen Bauplan, den sie beim Kreieren ihrer Inhalte ständig anwendet: „Je sensibler das Thema, desto besser muss der Witz sein.“ Was das im Konkreten bedeutet, erklärt sie uns gern: „ Am Beispiel von Vergewaltigungswitzen können sich Comedians drei Fragen stellen. Erstens: Ist der Witz auf Kosten der Opfer oder auf Kosten der Täter, Rape-Culture oder unseres Rechtssystems? Zweitens: Ist der Witz gut genug, um die Traumawiederholung und Reviktimisierung von Opfern sexueller Gewalt [Anm. d. Red.: also einer erneuten Traumatisierung in einem späteren Lebensabschnitt], die höchstwahrscheinlich im Publikum sitzen, zu rechtfertigen? Und Drittens: Steht auf der Bühne jemand, der oder die bloß schockieren will, oder ein Comedian, der oder die pointiert auf ein Übel hinweist, um die Welt ein Stück besser und lustiger zu machen?“ (…)

 

(c) Sergeysanin.com / Stand-up for the Ladies: Ingrid Wenzel, Jenny Kallenbrunnen, Zig-A-Zig-Ah, Kristina Bogansky, Melanie Gerland, Martin Niemeyer, “die Polin”, Phil Gouri

 

(…) „Man kann nicht darauf vertrauen, dass die Verantwortlichen für Strukturen und Verhaltensweisen kämpfen, dass sich Frauen dazugehörig fühlen“, meint auch Wenzel. Wer Comediennes unterstützen möchte, kann beispielsweise Content von Frauen streamen, Open-Mic-Veranstaltung besuchen, und Comediennes auf Instagram und Facebook folgen. Dann geht vielleicht auch Wenzels größter Wunsch in Erfüllung. „Ich hoffe, dass es in fünf Jahren selbstverständlich ist, 50/50 Line-ups zu buchen und wir über das Thema nicht mehr reden müssen.“

 

Alle meine Freundinnen sind lustiger als ich, aber sie gehen nicht auf die Bühne. Menschen, die verantwortlich für Shows sind, sollten sich fragen, welche Strukturen und Verhaltensweisen helfen, dass sich Frauen dazugehörig fühlen.  Ich wünsche mir, dass Frauen mehr Sendezeit und Geld gegeben wird. Dass Menschen an entscheidenden Positionen sich nicht nur für Quoten und Zahlen verantwortlich fühlen, sondern auch für Inhalt und Repräsentation. Es gibt kein „diverstiy audit“ in unserer Branche. Es zählt nur: ist es lustig. Aber oft kommen nicht mal die, die lustig sind, nach oben. Eine „all-female“ Show (wie z.B. zuletzt „Sisters of Comedy – Nachgelacht“) nennt man “Ladies Night”. Ein „all-male“ Line-up nennt man leider Comedyshow.

Es gibt immer mehr Frauen in der Comedyszene und ich wünsche mir, dass es noch mehr werden. Ich wünsche mir auch, dass das Publikum offener und kritischer wird. Dass z.B. einer ruhigen Frau auf der Bühne (und im Leben) dieselbe Aufmerksamkeit und Vertrauensbonus gegeben wird, wie einem lauten Mann. Dass Frauen bei offenen Bühnen genauso selbstverständlich scheitern dürfen, ohne „als Frau“ bewertet zu werden. Comedy zu machen heißt am Anfang oft schlecht zu sein und daraus zu lernen.

Mein Appell: Geht auf die Bühne, fangt klein an, aber macht. Arbeitet, habt Spaß, feiert das anfängliche Scheitern und schafft euch Räume. 

Möchtest DU mit Comedy beginnen, aber weisst nich wie und wo? Schreib mir!

 

Women in comedy
Best class photo thanks to (c) www.SergeySanin.de: Anton Grübener, Kristina Bogansky, Birte Rehberg, Stephy Bauer, Natalie Schröder, Annie Winter, “die Polin”, Jenny Kallenbrunnen, Ingrid Wenzel.

 

*der Fell-Gag ist mal in Thomas Schwiegers Küche entstanden und gehört seitdem ihm!

Ingrid’s Valentine Special 14.02.2019 Mad Monkey Room Berlin

Am 14.02.2019 mache ich ein Valentine-Special. Eine Comedyshow nicht nur für Singles, Pärchen, Polygame. Denn um Liebe geht’s eh nicht, nur um Comedy und Kunst!

Wie eine Vernissage, bei der man laut lachen darf: Eine Stunde feinste Stand-up Comedy und live Cartoon-Show mit der Berliner Comedian und Illustratorin Ingrid Wenzel (Comedy Central! NDR!). Plus Special Guest.

***Einlass: 19.30 // Showbeginn: 20.30***

$$$ In Berliner Comedy Tradition kostet diese Show keinen Eintritt, damit jeder Kultur genießen kann und die Kunst frei bleibt – dafür geben am Ende alle nach ihrem Ermessen eine Spende in den Hut und bekommen dafür einen „originalen Wenzel“. (Spendenvorschlag: 5-xxx Eur) $$$

***Für Reservierungen einfach ins Event posten oder per Email an hello (at) ingridwenzel.de***

Links:
Facebook Event Page: https://www.facebook.com/events/1596276863808310/
Mad Monkey Room: http://www.mad-monkey.de
Ingrid auf Instagram: https://www.instagram.com/wenzelgram/
Comedy Talk Podcast: https://www.youtube.com/channel/UCSoyoGalEnHmXc3XybPUTVQ

♥ LGBTQ_IA friendly. FSK18. Barrierefrei. This Show is in German, however, if suddenly more people in the audience speak English we can switch to Denglish ♥

 

 

 

Und ich hab zum ersten Mal eine Facebook Werbung auf mein Event gesetzt mit definierter Zielgruppe. Ich hoffe, sie existiert:

 

Ingrid Wenzel – Comedy Cartoons – Solo Kassel – 14.03.2019

Kassel ist künstlerisch gesehen eine meiner Lieblingsstädte, auch wenn ich die Dokumenta immer verpasst hab. Es gibt u.a. die Galerie für komische Kunst Caricatura, bei derer Sommerakademie ich mitgezeichnet habe. Und es gibt auch eine Kunstuni, die mich nicht wollte. Daher ist es nur logisch, dass ich dort mein Solo spiele. Neben Stand-up Comedy, zeichne ich auch Cartoons. Also nichts wie hin da. Tickets gibt es hier über die Location Palais Hopp. Ich freu’ mich auf alle, die kommen.

 

 

ingrid wenzel solo